Schöne Bodenbeläge als Teil der Einrichtung

28. Oktober 2012 | Von | Kategorie: Wohnen

Der Boden ist beim Einrichten einer neuen Wohnung besonders wichtig, denn er wird langfristig Teil der gesamten Wohnungseinrichtung bleiben und ist durch die Fläche, die er einnimmt, sehr gut als Blickfang geeignet. Deshalb bietet sich das Verlegen eines hochwertigen Stein- oder Holzfußbodens an, der zum Stil der Wohnung oder des Hauses passt. Eine qualitativ hochwertiger Fußboden stellt sogar eine echte Kapitalanlage dar – da gerade Holz- und Steinfußboden sich bei der richtigen Pflege viele Jahre halten, steigern sie den Wert der Wohnung enorm und sehen dabei immer gepflegt aus.

Robuster Steinboden

Steinboden ist in den letzten Jahren zum Einrichtungstrend geworden. Fachgerecht verlegte Steinfliesen oder -platten verleihen der Wohnung ein uriges Aussehen. Außerdem ist er pflegeleicht und unverwüstlich. Es gibt im Fachhandel zahlreiche unterschiedliche Steinböden zu kaufen. Ob Granit, Marmor oder ein sonstiger Naturstein – die Auswahl ist so groß, sodass für jeden Wohnungsstil der passende zu finden ist. Steinböden gibt es als Fliesen oder Natursteinplatten. Es bleibt dem Geschmack überlassen, ob der Stein matt oder glänzend, rau oder glatt sein soll. Steinböden sind gute Wärmespeicher und lassen sich besonders gut in Badezimmern einsetzen. Da sie sehr leicht zu reinigen sind, sind sie auch ideal für Küchen. Wohn- und Schlafräumen verleiht der Stein ein luxuriöses und gleichzeitig modernes Ambiente. Da Steinböden sehr dauerhaft ohne nennenswerte Qualitätsverluste den Boden verschönern, handelt es sich um eine Investition, die Generationen überdauert.

Ein selbstgeknüpfter Teppich steht dem Steinboden in der Regel sehr gut und wirkt auf der edlen Unterlage wie eine Art Schmuck. Darüber hinaus gibt es auch gute Quellen im Internet, die eine große Auswahl an Bodenbelägen bereithalten.

Der Holzfußboden gibt ein Gefühl der Wärme

Ein Holzfußboden bringt ein besonders warmes und ursprüngliches Ambiente in die Wohnung. Es gibt sie in vielseitigen Ausführungen – als Holzdielen oder als Parkett in unterschiedlichstem Design. Es kommt auf den Stil und das Licht im betreffenden Raum an, ob sich eher ein helles oder ein dunkleres Holz eignet. Sind in den betreffenden Räumen auch Holzmöbel vorhanden, sollte die Auswahl des Bodens auf deren Design abgestimmt sein. Genau wie Steinböden sind Holzböden eine Investition für mehr als eine Generation: Ihre lange Haltbarkeit erweist sich immer wieder, wenn in Altbauten Dielen oder Parkettböden freigelegt werden, die schon über Jahrzehnte mit Teppich beklebt waren und nach dem Abschleifen wieder wie neu aussehen. Ein hochwertiger Holzfußboden ist dementsprechend eine Investition, die sich über viele Jahre auszahlt. Je nach Stärke der Nutzschicht, das ist die obere, sichtbare Schicht beim Fertigparkett mit dem gewünschten Massivholz, kann auch der Parkettboden mehrfach abgeschliffen werden und erscheint nach der ganzen Bearbeitungsprozedur wie ein neu verlegter Boden. Durch gezielt ausgesuchte, nette Bodenbeläge wirkt der Holzfußboden lebendig

Das Fertigparkett selbst verlegen

Selber machen? Beim Bodenbelag oft kein Problem! Egal ob es sich um Parkett, Steinfußboden oder Holzfußboden handelt, mit dem richtigen Werkzeug und ein wenig Geschick lässt sich alles von der Planung über den Zuschnitt bis hin zum Verlegen selber machen. Beim Parkett verlegen gibt es mehrere Möglichkeiten – der Fachmann gibt hier Auskunft und berät den Heimwerker zur richtigen Wahl des Verlegens. Wer beim Parkett verlegen Hilfe braucht, kann auch auf den Profi zurückgreifen. Alle Materialien gibt es beim Fachhändler, im Baumarkt oder auch online. Anleitungen zum Verlegen finden sich ebenfalls entweder direkt beim Händler oder auf diversen Seiten im Internet.

Schlagworte: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar