Einbruchschutz: Sicherer Wohnen im Eigenheim

18. September 2017 | Von | Kategorie: Wohnen

Die eigenen vier Wände sind für die meisten Menschen ein Ort des Rückzuges und der Sicherheit. Jedoch kann die heimische Idylle durch Einbrüche und Diebstähle schnell gestört werden, was nicht nur finanzielle, sondern in vielen Fällen auch psychologische Folgen nach sich ziehen kann. Um sich zuverlässig vor Ereignissen dieser Art zu schützen, ist ein umfangreicher Einbruchsschutz nach wie vor die beste Lösung. Es gibt viele verschiedene Maßnahmen, die in diesem Zusammenhang in Frage kommen. Effektiver Einbruchsschutz muss nicht unbedingt teuer sein. Schon einfache Hilfsmittel sind tauglich, Einbrüche zu verhindern.

Bild 1: Hier wachen wir!

Bild 1. Hier wachen wir!

Die Gefahr von Einbrüchen und Diebstählen hierzulande

Ein Blick auf die bundesweiten Statistiken der Polizei zeigt sehr deutlich, dass die Gefahr eines Einbruchs in der jüngsten Vergangenheit signifikant zugenommen hat. Während sich im Jahr 2014 die Zahl der Einbrüche auf 152.123 Delikte belief, schlugen Täter im Jahr 2015 ganze 167.136 Mal zu. Im Klartext bedeutet dies, dass die Anzahl von Wohnungseinbrüchen innerhalb von einem Jahr um knapp 9,9 Prozent angestiegen ist. Die Einbrecher verursachten dabei insgesamt einen Schaden von rund 440,8 Millionen Euro. Trotz der besorgniserregenden Zahlen, gibt es in diesem Zusammenhang auch eine positive Nachricht zu vermelden: So sind mit 71.300 Einbruchsversuchen mehr als 40 Prozent aller Einbrecher bei ihren Delikten noch während der Tat gescheitert, sodass sie ohne Beute die Flucht antreten mussten. Diese Entwicklung ist vor allem auf das Vorhandensein von verbesserter Sicherheitstechnik zurückzuführen, da immer mehr Eigentümer ihre Immobilien mit entsprechenden Maßnahmen schützen.

Bild 2. Die Überwachungskamera ist sehr effektiv

Bild 2. Die Überwachungskamera ist sehr effektiv

Häufig gestohlene Gegenstände bei Diebstählen

Neben Gebäudeschäden durch Einbruchsversuche wie unter anderem zerstörte Fenster oder beschädigte Türschlösser, wird der Löwenanteil der Schadenssumme durch entwendete Gegenstände verursacht. Insbesondere kleine Objekte mit verhältnismäßig hohem Wert wie Schmuck, Smartphones, Kunstgegenstände oder Bargeld liegen dabei am häufigsten im Fokus der Täter, da sie sich ohne großen Aufwand abtransportieren lassen. Allerdings ist dies noch lange kein Garant dafür, dass nicht auch größere Gegenstände wie Gemälde, Fahrzeuge, Fernseher oder Ähnliches von den Einbrechern mitgenommen werden. Zwar nutzen viele Eigentümer ausgeklügelte Verstecke für ihre Wertgegenstände, jedoch handelt es sich bei vielen Dieben um professionelle Täter, die häufig genau wissen, wo sich Geheimplätze dieser Art befinden.

Wirksame Maßnahmen beim Einbruchsschutz

Ein effektiver Einbruchsschutz setzt sich in der Regel aus mehreren Sicherheitsbarrieren zusammen, die sowohl technischer als auch physischer Natur sind. So bieten viele Hersteller von Bewegungsmeldern beispielsweise Geräte an, die sich an Beleuchtungsanlagen oder akustische Alarmgeber koppeln lassen. Installationen dieser Art schrecken potenzielle Täter in der Regel schon beim Ausspähen eines Objektes ab, sodass es häufig gar nicht erst zu einem Tatversuch kommt. Weiterhin ist es besonders wirksam, technische Systeme mit Hindernissen wie Zäunen, Fenster- und Türvergitterungen zu kombinieren. Hierbei sollte der Fokus vor allem auf Balkon- und Terassentüren gelegt werden, da diese nach wie vor zu den Haupteinstiegspunkten zählen. Auch klassische Abwehrmaßnahmen wie Haushunde üben auf Einbrecher eine abschreckende Wirkung aus. Beim Kauf von technischen Lösungen sollten Verbraucher unbedingt ein Augenmerk auf die Qualität sowie die Kompatibilität untereinanderlegen. In diesem Zusammenhang können beispielsweise Testberichte oder entsprechende Zertifizierungen äußerst aufschlussreich sein. So bringt zum Beispiel ein Sicherheitsschloss nicht viel, wenn dieses mit einem Brecheisen oder ähnlichem Werkzeug innerhalb von wenigen Sekunden aus der Verankerung gehebelt werden kann.

Bild 3. Mechanischer Schutz  liefert mehr Sicherheit

Bild 3. Mechanischer Schutz liefert mehr Sicherheit

Was gibt es abschließend zum Thema zu sagen?

Wer sein Hab und Gut bzw. die persönliche Sicherheit zuverlässig schützen will, sollte in jedem Fall in technische Maßnahmen zum Einbruchsschutz investieren. Grundsätzlich sollten Eigentümer dabei nicht auf Einzelmaßnahmen vertrauen, sondern vielmehr auf einen Verbund an Sicherheitslösungen.

Bildquellen:

Bild 1. @ Ingrid Ruthe / pixelio.de
Bild 2. @ Alipictures / pixelio.de
Bild 3. @ hausgestaltung-und-technik.de

Schlagworte: , , ,

Schreibe einen Kommentar