Baufinanzierung – Informationen und Hinweise zur privaten Immobilienfinanzierung

17. Dezember 2015 | Von | Kategorie: Allgemein

Wer den großen Lebenstraum von einer eigenen Immobilie realisieren möchte, beschäftigt sich normalerweise mit dem überaus wichtigen Thema Baufinanzierung und Immobilienfinanzierung. Deswegen möchten wir euch in diesem Artikel eine Übersicht über die wichtigsten Informationen zur (privaten) Immobilienfinanzierung bieten:

Kredit-Beratungsgespräch

Immobilienfinanzierung für Privatleute: die private Immobilienfinanzierung
Benötigen Privatleute einen Finanzierungsplan für ihre neue Immobilie respektive ihr neues Eigenheim, beschäftigen sie sich quasi automatisch mit der „privaten Immobilienfinanzierung“. In der Finanz- und Bankenbranche wird nämlich generell unsterschieden zwischen „private Immobilienfinanzierung“ und „gewerbliche Immobilienfinanzierung“.

Unterscheidung zwischen Eigennutzerfinanzierung & Kapitalanlegerfinanzierung
Im Hinblick auf die private Immobilienfinanzierung gibt es dann noch eine weitere Unterscheidung: zwischen der „Eigennutzerfinanzierung“ und der „Kapitalanlegerfinanzierung“. Bei der Eigennutzerfinanzierung finanziert, wie der Name schon sagt, der eigentliche Nutzer die neue Immobilie, bei der Kapitalanlegerfinanzierung finanziert der Vermieter, der später einen Mieter die Immobilie nutzen lässt, das entsprechende Objekt. Solange die Immobilie, die mithilfe der privaten Immobilienfinanzierung bezahlt werden soll, nicht dem Betriebsvermögen angerechnet wird, ist hier immer noch die Rede von privater Immobilienfinanzierung.

Für die private Immobilienfinanzierung stehen grundsätzlich folgende Mittel zur Verfügung:

  • Sparguthaben
  • Bankguthaben
  • Aktien
  • Wertpapiere
  • Eigenleistungen beim Bau
  • Fremdkapital

Informationen einholen sollte man sich bei diesem Thema selbstverständlich auch über alle Förderprogramme und Zuschüsse.

Kredite für die neue Immobilie

Bei der Beschaffung des Fremdkapitals stehen einem Bauherren bzw. Immobilienkäufer ebenfalls mehrere Mittel und Wege zur Verfügung. Zu den wichtigsten Anlaufstellen gehören:

  • Banken
  • Sparkassen
  • Förderinstitute
  • die Kreditanstalt für Wiederaufbau
  • Versicherungsgesellschaften
  • Private Kreditgeber (private Kreditgeber können besipielsweise über Seiten wie kredit-markt.eu ausfindig gemacht werden)
  • Arbeitgeber (in Form von Mitarbeiterdarlehen)

Kredite für die private Immobilienfinanzierung werden im Regelfall mit dem so genannten Grundpfandrecht abgesichert. Dabei fungiert genau das Beleihungsobjekt, das finanziert wird, als Sicherheit bei dem Kreditvertrag.

Rückzahlung von Krediten und Darlehen
Ein Darlehen für eine private Immobilienfinanzierung wird normalerweise über einen genau abgestimmten Zeitraum getilgt. Die meisten Immobilienkredite sind so genannte Annuitätendarlehen. Das bedeutet konkret, dass die Tilgung direkt in das Darlehen fließt, wodurch die Zinsbelastung mit der Zeit reduziert wird. In Deutschland sind Zinsbindungsfristen von 5, 10 oder 15 Jahren normal. Je geringer die Zinsbindungsfrist, desto geringer ist dann generell auch der Zinssatz.

Bausparvertrag und Bauspardarlehen
Neben dem gebräuchlichen Immobilienkredit in Form des Annuitätendarlehens gibt es dann zusätzlich noch den Bausparvertrag respektive das Bauspardarlehen. Die Abwicklung des Bausparvertrages hat drei Phasen: erstens die „Sparphase“, zweitens die „Zuteilung“ und drittens die „Darlehensphase“. Nachdem die Zuteilung erfolgt ist, ist das Bauspardarlehen dem Annuitätendarlehen sehr ähnlich.

Chance und Gefahr bei Immobilien
Eine Immobilie bietet einerseits die große Chance der Vermögenssteigerung. Andererseits birgt sie aber auch die nicht zu unterschätzende Gefahr des Vermögensverlustes. Deswegen ist es wichtig, genauestens zu eruieren, ob der Bau oder der Erwerb einer neuen Immobilie aus ökonomischer Sicht tatsächlich sinnvoll ist oder eben nicht. Jeder, der baut oder eine Immobilie erwirbt, sollte niemals unbeachtet lassen, dass sich Zinsen, Kosten zur Instandhaltung und Modernisierung der Immobilie und Wertverluste sich finanziell überaus negativ auswirken können.

Ist die Wahrscheinlichkeit jedoch sehr hoch, dass sich der Wert des neuen Eigenheims oder der erworbenen Immobilie sehr gut entwickeln wird, sollte man sich ausführlich mit allen Möglichkeiten der privaten Immobilienfinanzierung beschäftigen.

Foto: colourbox.com

Schreibe einen Kommentar